Zum Inhalt springen

Märkte und Marktentwicklungen

Der erste Markt entwickelte sich Mitte der 90er-Jahre, mit der Registrierung der ersten Hybridweizensorte in Frankreich. Ende der 90er-Jahre wurde HYBNOS 1 als erste Hybridweizensorte in Deutschland zugelassen.

Schritt für Schritt hat der Hybridweizen den Markt erobert. Bis heute wurde Hybridweizen erfolgreich auf mehreren Millionen Hektar in ganz Europa angebaut.

Die SAATEN-UNION ist das einzige Unternehmen weltweit, das kommerzielle Hybridweizen anbietet. Alle Hybridweizensorten basieren auf der Produktionstechnologie der SAATEN-UNION. Grundbaustein dieser Technologie ist das chemische Hybridisierungsmittel (CHA; Croisor® 100), das für die chemische Sterilisation in der Produktion von Hybrid-Saatweizen verwendet wird.

Hybridweizen: eine internationale Kulturart

Der europäische Winterweizenmarkt erfordert gut angepasste und leistungsfähige Sorten – so wie die Hybridweizensorten der SAATEN-UNION. Zwei Pflanzenzuchtstationen, eine in Frankreich und eine weitere in Deutschland, stellen Sorten zur Verfügung, die diese hohen Marktanforderungen erfüllen können. Das daraus resultierende vielseitige Sortenportfolio ermöglicht eine europaweite Vermarktung. Es sind sehr früh bis sehr spät reifende Sorten in verschiedenen Qualitätsgruppen verfügbar. Marketing und Vertriebsaktivitäten werden hauptsächlich von der SAATEN-UNION und den Rapool-Tochtergesellschaften koordiniert.

Darüber hinaus arbeitet die SAATEN-UNION mit starken Partnern wie Elsoms Seeds im Vereinigten Königreich, Rv Venturoli in Italien oder Semillas Fitó in Spanien zusammen. Kernmärkte sind derzeit Frankreich, Ungarn, Italien, Tschechische Republik, Slowakei und Deutschland. In diesen Ländern ist Hybridweizen ein etabliertes Produkt. Das Fachwissen über den Anbau wurde durch kundenorientierte Unterstützung verbessert. Das Ergebnis spricht für sich: Ein innovatives und erfolgreiches Anbausystem basierend auf Hybridweizen. In anderen Ländern wie dem Baltikum oder Rumänien oder GUS-Ländern wie Weißrussland oder der Ukraine befindet sich Hybridweizen im Aufbau.

Mit Hilfe dieses Potenzials will die SAATEN-UNION potenzielle Märkte erweitern.

Die SAATEN-UNION ist überzeugt, dass Hybridgetreide zukünftig ein wichtiges Werkzeug sein wird, um die Herausforderungen wie den Klimawandel sowie die sich ändernden politischen Rahmenbedingungen zu meistern. Ausgestattet mit ihrem derzeitigen Technologievorsprung setzt sie ihr ganzes Know-how ein, um den Hybridweizen von morgen zu entwickeln.

Das Effizienz Saatgut.

Insbesondere auf Stressstandorten und unter für konventionelle Sorten suboptimalen Anbaubedingungen hat sich das Hybridgetreide als effiziente, ertragreiche und vor allem auch ertragsstabile Fruchtart bewiesen. Je schwieriger die Anbaubedingungen, desto größer ist der Ertragsvorsprung.

Dieses gilt vor allem bei ungünstigen Wetter- und Bodenbedingungen, ungünstigen Vorfrüchten, knapper Nährstoffversorgung und erhöhtem Krankheitsdruck. Dieser Vorteil der Hybriden beruht vornehmlich auf dem besonderen Heterosiseffekt, der zu einem ausgeprägteren Wurzelwerk, stärkerer Bestockungsneigung und Blattentwicklung, sowie einem besseren Kompensationsvermögen nach Stresseinwirkung führt. Im Saatgutvertriebsunternehmen Saaten-Union sind Züchterhäuser formiert, die sich seit Jahrzehnten in die Züchtung von Hybridweizen und Hybridroggen und seit einigen Jahren auch Hybridgerste engagieren. Dieses Engagement ist jetzt im internationalen HySEED-Programm intensiviert und gebündelt worden. Die Zuchtziele sind dabei klar definiert durch das, was der Markt in Zukunft fordern wird: Mehr Leistung und Leistungsstabilität, mehr Effizienz. Die Vorteile, die Hybridroggen und -weizen gegenüber Liniengetreide haben, werden wir Ihnen auf diesen Seiten demonstrieren. Aber auch, auf welcher züchterischen Leistung der Mehrwert der Hybriden beruht. Wir sind davon überzeugt: Hybridgetreide ist prädestiniert, Anbaurisiken zu vermindern, die aufgrund des Klimawandels und sich ständig verschärfender politischer Rahmenbedingungen stetig zunehmen.